Kinder und Smartphones

Eine intensive Nutzung digitaler Medien kann bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen. Dies zeigt die sogenannte Blikk-Studie. Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, gab die Studie in Auftrag. Laut Mortler ist die Blikk-Studie ein „absolutes Novum“ , es sei notwendig, die gesundheitlichen Risiken ernst zu nehmen, die Kinder und Jugendliche durch übermäßigen Umgang mit digitalen Medien erleiden können. Auch sei es gut, Eltern Orientierung im Umgang zum Thema Mediennutzung ihrer Kinder zu geben.

Für die Studie waren rund 5600 Eltern und deren Kinder zum Umgang mit digitalen Medien befragt worden, dazu kamen Ergebnisse kinderärztlicher Früherkennungsuntersuchungen. Die Resultate lassen aufhorchen: So kann es schon bei Säuglingen zu Fütter- und Durchschlafstörungen kommen, wenn Eltern während der Betreuung chatten oder im Netz surfen. Hier lasse sich ein signifikanter Zusammenhang feststellen, so die Forscher.

Sorgen bereitet auch die Entwicklung der Kita-Kinder; 70 Prozent der Kleinen dürfen täglich eine halbe Stunde mit dem Smartphone der Eltern spielen. Motorische Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen und Sprachentwicklungsstörungen können die Folge sein. Bei den acht  bis 13-Jährigen schließlich kommen Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen bei einer täglichen Nutzung von einer Stunde vor. Auch Jugendliche haben bei der Studie ihren Umgang mit digitalen Medien offen gelegt. Viele gaben an, Schwierigkeiten mit der Eigenkontrolle bei den Nutzungszeiten zu haben.

So steigen die Zahlen internetabhängiger Jugendlicher laut Studie rasant. 600 000 junge Menschen seien bereits süchtig, weitere 2,5 Millionen Nutzer hätten Probleme. Was tun? Experten fordern eine

frühzeitige Kontrolle und geübten Umgang. So sollen künftig die Früherkennungsuntersuchungen um eine Medienberatung ergänzt werden. Die umfangreiche Studie wird erst in einigen Monaten vollständig veröffentlicht.

http://www.rfh-koeln.de/aktuelles/Meldungen/2017/medienstudie

 

2018-08-16T17:10:15+00:0013 Juni, 2017|

Hinterlassen Sie einen Kommentar