Lehrkräfte absolute Mangelware

Kurz vor den Sommerferien sorgt eine Studie der Bertelsmannstiftung für Wirbel. Demnach soll die Zahl der Schülerinnen und Schüler in den kommenden Jahren viel drastischer steigen, als bisher gedacht. 2025 werden 8,3 Millionen Kinder und Jugendliche allgemeinbildende Schulen in Deutschland besuchen. Mit diesem Anstieg hat die Kultusministerkonferenz (KMK) nicht gerechnet, jetzt müssen die Länder mit einer Million mehr Kindern planen, als gedacht. Es fehlt also an Lehrkräften, dabei fällt schon heuer Unterricht aus, ohne nachgeholt werden zu können, weil es an den Schulen zu wenig Lehrer gibt. Allein an Grundschulen werden bis 2025 mehr als 24 000 Lehrkräfte benötigt. Auch errreichen laut der Studie die starken Jahrgänge Mittel-, Realschulen und Gymnasien. Grund der steigenden Schülerzahlen sei eine „dynamische Geburtenentwicklung“, seit einigen Jahren nehme die Geburtenziffer zu.

2017-07-13T18:14:02+00:0013 Juli, 2017|

Hinterlassen Sie einen Kommentar